presented by migros
<< zurück

Nada Surf

Kein New Metal Zeugs à la McDonalds – nein, diesmal gibt’s aus den USA die perfekte Mischung aus Pop/Rock und Emo. Nada Surf verbinden Melancholie und Melodie auf eindrücklichste Art und Weise – es entstehen wunderschöne gitarrenlastige Popsongs, die aber niemals ins Seichte oder Belanglose abdriften. Denn mit der äusserst kompakten Rhythmussektion behalten die Songs den richtigen Schwung, um eben doch nicht nur «nett» zu klingen. Bislang erschienen sieben Studioalben, das letzte « The Stars are indifferent to Astronomy» erst Anfang diesen Jahres. Und das Album hats in sich. Hüben und drüben gibt’s Bestnoten. Kritiker freuen sich, dass das Indie-Trio wieder zu alter Stärke zurückfand. Und ‚Gampel‘ freut sich auf einen zweiten Besuch nach 2006.

Freitag 22.15 - 23.15 PlayStation Stage







nach oben